Bookmark and Share


Sichtbar verändertes Energiefeld

Jeder von uns ist in Systeme eingebunden. Das wohl mächtigste System, dass uns und unser Leben am meisten beeinflusst, ist das System der Familie. Denn aus diesem System beziehen wir im Hier und Jetzt die Energie, die uns vorwärtsbringt oder hemmen kann. Manchmal ist es hilfreich, vor einer Hypnose-Therapie oder einem Coaching erst einmal dieses "Kraftwerk der Ahnen" so zu optimieren, dass positive Energie im System frei zum Klienten fliessen kann.

Im Sinn eines Experiments hat Hanspeter Eberle eine Probandin in leichter Hypnose das Bild ihrer Familie entwickeln lassen und anschliessend den Energiefluss in ihrer Frauen- und Männerlinie optimiert. Während dieser Arbeit war die Probandin gefühlsmässig stark involviert und hat einiges an Blockaden gelöst.

Diese Art von systemischer Arbeit in Hypnose ist quasi als "Vorarbeit" eines ein- bis dreitägigen Hypnose-Coachings oder einer Hypnose-Therapie zu sehen. Das bedeutet, dass nach diesem "System-Tuning" die aufdeckende Arbeit erst beginnt.

Die Berliner Aurafotografin Sabine Meissner hat vor und nach der Hypnose eine Bild der Aura der Probandin gemacht und aus der Sicht der Aura- und Chakralehre kommentiert.

 

Klienten-Aura vor der Arbeit

"Die Aura ist ausgewogen, doch etwas zu klein. Das zeigt, hypnose-systemisch-vor-kraftwerk-probandin-hanspeter-eberle-chisanadass die Klientin momentan introvertiert ist und dass Stressfaktoren vorhanden sind. Das Wurzelchakra ist blass in der Farbe und wenig geerdet. Der Kopfbereich deutet auf eine starke Intuition hin. Liebe und Sympathie fliesst dem zu, der sie von ihr gerade braucht. Möglicherweise ist es gut für die Klientin dass sie lernt, ihr Helfer-Syndrom einzuschränken. Blau in der Aura bedeutet Milde und eine empfindsame Natur."

 

Klienten-Aura nach der Arbeit

"Die Aura ist etwas kleiner und arbeitet wegen des systemischen hypnose-systemisch-nach-kraftwerk-hanspeter-eberle-chisanaRollenspiels auf Hochtouren. Die Klientin hat in kurzer Zeit viel durchgemacht und abgearbeitet.

Das Wurzel-Chakra ist deutlich grösser und die Klientin ist mehr in der Erdung.

Das Solarplexus-Chakra hat sich zusammen-gezogen, die Klientin hat gerade seelische Schmerzen bearbeitet.

Das dritte Auge und das Kronen-Chakra ist weit und gross. Das zeugt von guter Intuition der Klientin während der Hypnose. Helles Blau im Kopf zeigt eine noch stärkere Empfindsamkeit.

Violett in der Aura zeigt eine grosse Gefühlstiefe an, in der sich die Klientin in der Hypnose befand. Das helle Violett auf der linken Seite zeigt die visionäre Gabe und dass die Dinge in der Hypnose intuitiv verstanden wurden. Auch die rechte Seite zeigt grosse spirituelle Einsicht und Hingabe."

 

Lage der Haupt-Chakren und ihre Zuordnungen

Chakren sind Haupt-Energiezentren, denen Themenkreise sowohl physischer, wie auch psychischer Natur zugeordnet werden. Jedes Lebewesen hat deren sieben. Die Chakra-Lehre stammt aus dem alten Indien und findet ebenfalls in der chinesischen Medizin eine Entsprechung.

chakra-zuordnung-lage-hanspeter-eberle-chisana

7. Chakra: Kronen- oder Scheitel-Chakra, violett

  • physischer Vater
  • Spiritualität
  • Bewusstheit
  • universelles Bewusstsein
  • höchste Erkenntnisse

6. Chakra: Drittes Auge, indigo

  • Wahrnehmung
  • Intuition
  • Erkenntnis
  • Willenskraft

5. Chakra: Kommunikations oder Hals-Chakra, hellblau

  • Ausdruck
  • Kommunikation
  • Inspiration
  • Offenheit

4. Chakra: Herz-Chakra, grün

  • Beziehung
  • Liebe
  • Mitgefühl
  • Herzenswärme
  • Heilung und Heilen

3. Chakra: Solarplexus-Chakra, gelb

  • Wille
  • Macht
  • Persönlichkeit
  • Weisheit
  • Verarbeitung (Erlebnisse, Gefühle)

2. Chakra: Sexual-Chakra, orange

  • Physische Nahrung
  • Sexualität
  • Gefühle
  • Kreativität
  • Begeisterung
  • Erotik

1. Chakra: Wurzel-Chakra, rot

  • Physische Mutter
  • Überleben (Geld, Besitz, Wohlstand)
  • Durchsetzungsfähigkeit
  • Instinkte
  • Urvertrauen
  • Stabilität

Bild "Zuordnungen der Chakren" aus dem Buch "Das Chakra Aura System" von Wiwi R. Raupach. Mit freundlicher Genehmigung der Autorin.